Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich betrifft den Ausgleich der jeweiligen Rentenanwartschaften.

Mit der Ehescheidung wird grundsätzlich von Amts wegen durch das Familiengericht auch der Versorgungsausgleich durchgeführt. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Eheleute müssen zunächst Formulare zum Versorgungsausgleich ausfüllen. Dann werden die Rententräger mit der Berechnung der jeweiligen Anwartschaften beauftragt. Das Familiengericht berechnet sodann den Ausgleich. Das Ganze dauert etwa 6 - 9 Monate.

Es gibt eine einfache Möglichkeit, den Versorgungsausgleich von vorneherein auszuschließen, um möglichst schnell geschieden zu werden: Die Eheleute gehen zum Notar, vereinbaren den Auschluß des Versorgungsausgleich und reichen diese Urkunde mit dem Scheidungsantrag beim Familiengericht ein.

Paare, die weniger als drei Jahre verheiratet waren, müssen den Versorgungsausgleich nicht mehr durchführen. Sie müssen daher für einen Verzicht nicht zum Notar gehen.

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen