Internationale Scheidungen

Von einer "internationalen Scheidung" spricht man, wenn mind. ein Ehepartner nicht deutscher Staatsangehöriger ist. Grundsätzlich sind für die Scheidung deutscher Staatsbürger sind deutsche Familiengerichte zuständig. Wenn beide deutschen Ehepartner im Ausland wohnen, ist das
Familiengericht in Berlin-Schöneberg zuständig. Bei Eheleuten mit gleicher Staatsangehörigkeit, wird das Scheidungsrecht der betreffenden Staatsangehörigkeit zugrunde gelegt.

Beispiel: Ein französisches Ehepaar, das in Deutschland gelebt hat, wird vor einem deutschen Familiengericht nach französischem Scheidungsrecht geschieden.

Ist die Staatsangehörigkeit unterschiedlich, kommt es darauf an, wo das Ehepaar zuletzt gemeinsam gewohnt hat.

Beispiel: Ist eine Italienerin mit einem Deutschen verheiratet und haben sie gemeinsam in Italien gelebt, und will sich der deutsche Ehepartner seiner alleinigen Rückkehr nach Deutschland scheiden lassen, so wird die Ehe in Deutschland nach den Normen des italienischen Scheidungsrechts geschieden.

Ist ein US-Amerikaner mit einer Deutschen verheiratet und hat mit dieser in Deutschland gelebt, so gilt deutsches Scheidungsrecht. Diese Scheidung muss – sofern dies der US-amerikanische Ehepartner möchte, z.B. um neu heiraten zu können, in den USA anerkannt werden. Hier zu müssen die Besonderheiten des amerikanischen Scheidungsrechts beachtet werden.


Zuständig ist das Familiengericht an dem Ort (in Deutschland), an dem Sie zuletzt als Ehepaar zusammen gelebt haben.

Lebt ein deutscher Ehepartner lebt im Ausland, der andere Ehepartner in Deutschland, so ist das Gericht an dem Ort zuständig, an dem sie zuletzt als Ehepaar in Deutschland gelebt haben. Leben beide deutschen Eheleute leben im Ausland, so ist zuständig das Familiengericht Berlin-Schöneberg.

Leben beide ausländischen Eheleute in Deutschland, ist das deutsche Familiengericht am letzten gemeinsamen Wohnort zuständig.